2005 und älter

Ein Gleitschirmunfall ohne Fliegen

Schwammegg-kl

Die Schwammegg und der Ober-Atzmännig sind keine offiziellen Startplätze, ihre Attraktivität ist die Möglichkeit, in mehreren Richtungen starten zu können:
1 Ost bis Süd auf der Schwammegg-Ost (1250 m)
2 Südwest auf der Schwammegg-West (1240 m)
3 Nordwest auf dem Ober-Atzmännig (1170 m).
Die Schwammegg-Startplätze ermöglichen den Einstieg in den Thermikkessel „Ritt“, welcher mit seiner süd-südöstlichen Orientierung schon vor 12 Uhr schöne Ablösungen produziert. Ich habe z.B. den Startplatz noch am 25. Oktober um fast 300 m überhöht.
Im Winter sind schöne Flüge Richtung Ricken oder Walde mit einer Landung in Oberricken möglich.
Im Frühjahr sollten bei einer Starthöhe von 2000 m Flüge Richtung Egg-Chirnenberg-Altwissstock-Bogmen möglich sein. Etwas weniger Starthöhe braucht der über 7 km lange Sinkflug nach Uznach (via Köbelberg, Rüeterswil, Landung im Burgerriet, 500 m südlich des Bahnhofs).
Im Sommer ist Starten auf der Schwammegg-Ost wegen Weidebetrieb weniger empfehlenswert.
Vom Ober-Atzmännig ist kaum mehr als ein Flug Richtung Hintergoldigen mit Landung im Chopfrain (500 m westlich der Talstation) möglich.
Alle 3 Startplätze können entweder mit dem Sessellift der Atzmännigbahnen (ÖV z.B. von Uznach mit dem stündlich verkehrenden Regionalbus 40 min Fahrzeit, Abfahrt beim Bahnhof Uznach jeweils xx:30) oder von Oberricken in ca. 1 h zu Fuss erreicht werden.

Unfallhergang
Am 29. Oktober bin ich zum 5. mal dieses Jahr von Oberricken (900 m) auf die Schwammegg-Ost gestiegen und habe dauernd etwa 5 bis 10 km/h Aufwind gespürt. Am Startplatz angekommen, habe ich gleich den Gleitschirm ausgelegt und mich auf den bei praktisch bedecktem Himmel wohl kurzen Flug vorbereitet. In dieser Zeit hat der Wind auf ca. 15 km/h aufgefrischt und von SO auf NO gedreht, was Starten zwar nicht verunmöglicht, aber doch nicht optimal ist.
Also habe ich beschlossen, Aufziehübungen zu machen, bis der Wind wieder zurückdreht. Nach einigen Minuten Spielen mit dem Gleitschirm, hebt mich eine Bö von vielleicht 20 km/h ca. 1 m vom Boden. Da ich noch nicht starten wollte, hab ich den Schirm mit den Bremsen heruntergerissen. Beim Bodenkontakt bin ich gefallen und habe dabei eine Bremsschlaufe verloren, weshalb mich der Schirm mitschleifen konnte. Ich habe – wie üblich – sofort versucht, einige Gurten zu ergreifen und an mich zu ziehen, um den Schirm zu entleeren. Nach etwa 10 m Horizontalfahrt ist es nach der Geländekante noch gut 5 m abwärts gegangen. Meine linke Schulter ist auf einen „Kuhtritt“ geprallt, was die Fahrt endlich gestoppt hat.
Nach einigen Schrecksekunden hab ich mich aufgerappelt, das Gurtzeug ausgezogen und begonnen meine Glieder zu prüfen. Beim Versuch den linken Arm zu heben hat die Schulter stark geschmerzt. Vergleichendes Abtasten beider Schlüsselbeine hat gewisse Asymmetrien aufgezeigt.
Da alles andere den Aufprall unbeschädigt überstanden hat, hab ich den Schirm notdürftig in den Packsack gewurstelt und Sack und Gurtzeug über die rechte Schulter geschwungen. So bin ich problemlos abgestiegen. Dabei habe ich einen Radfahrer gekreuzt, der mit geschultertem Velo Richtung Schwammegg gestiegen ist. Er hat gemeint, Schlüsselbeinbrüche seien eigentlich die Domäne seiner Sportart...
Das Röntgenbild hat ergeben, dass die beiden Bruchstellen des Schlüsselbeins einen Abstand von ca. 14 mm aufgewiesen haben. Dieser grosse Abstand verzögert die Selbstheilung extrem, weshalb ein chirurgischer Eingriff („offene Reposition und Osteosynthese mit einer 8-Loch-Reko-Platte“) durchgeführt worden ist.
Auch so muss ich ca. 2 Monate aufs Fliegen und einiges andere verzichten.

Lehren
1. Bei böigem Wind quer zum Hang keine Aufziehübungen machen
2. Bei böigem Wind Aufziehübungen nur mit A/C-Technik (in einer Hand beide A-Gurte zum Aufziehen, in der andern Hand beide C-Gurte, am besten an den Leinenschlössern halten. So kann der Schirm jederzeit mit geringem Kraftaufwand gestallt werden.
3. Aufziehübungen am besten am Landeplatz machen (falls gestattet) oder bei geschlossener Schneedecke auf jedem passenden Gelände.

Jürg Widmann

Berichte 2004

GKG Programm 2004

Schlittelplausch
31.1.2004

Treffpunkt: 18.00 Uhr, Parkplatz Alp Egg (Ricken oberhalb Gommiswald).
Wir werden hinaufschlendern und oben im Restaurant einen wärmenden Tee - oder so - trinken.
Nach der Schlittelabfahrt werden wir zusammen ein feines Abendessen geniessen.
Melde Dich bitte bei Gabi an: w.jacober at bluewin.ch oder 055 / 283 14 80.

HV 2004
20. März
Unsere Hauptversammlung findet am 20. März 2004
im Restaurant Ochsen, Rickenstr. 4, 8732 Neuhaus statt.
18.00 Uhr Essen (fakultativ), 20.00 Uhr HV-Beginn.
Ein Dessert für alle Teilnehmer wird vom Klub offeriert.

Flyestival '04
17. April

Das Flyestival wird wiederum in Mollis in bewährter Art und Weise durchgeführt. Wetterbedingt nur am Samstag (Sonntag Föhn).

Startplätze, Alppflege

Die Grundeigentümer und Pächter „unserer“ Startplätze sehen uns normalerweise nur beim Fliegen. Beim Frondienst können wir die Älpler persönlich kennen lernen. Dies schafft sicher eine gute Basis des gegenseitigen Verstehens. Natürlich ist es auch für uns PilotInnen eine gute Gelegenheit, uns von einer andern Seite kennen zu lernen. Vielen Dank für Deinen Einsatz!
Den Durchführungsentscheid erhältst Du am Vorabend per e-mail oder Telefon. Er wird natürlich auch auf unserer Homepage publiziert.
Für dieses Jahr haben wir zwei solche Anlässe vorgesehen:

15. Mai

Fronalp: Treffpunkt Parkplatz Flugplatz Mollis um 9:30 Uhr.
Wir fahren mit dem Bus auf die Fronalp und arbeiten in Gruppen bis gegen 13 Uhr, um dann ein vom Klub offeriertes Mittagessen in der Alpwirtschaft Fronalpstock einzunehmen. Anschliessend ist Fliegen angesagt.

FrondienstGruppe Bei super Wetter sind 15 PilotInnen zusammengetroffen, um den "steinreichen" Heiri Laager (dritter von rechts) zu unterstützen. Sepp Biaggi hat zum letzten mal teilgenommen (zweiter von rechts). Wir werden ihn nicht vergessen!
Beachte die Kumuli am Wiggis morgens um 10 Uhr (rechts hinter Erich)!
Beim anschliessenden Mittagessen wurden einige von uns angesichts der überhöhenden Gleitschirme so giggerig, dass wir den Kaffee auf 16:00 vertagt haben. Gute Gelegenheit unsere Toplandekünste bei dynamischem Aufwind mit kräftigen Ablösungen zu üben. Auch beim zweiten Flug haben die meisten von uns den Froni (2124 m) überflogen.
Es war ein herrlicher Tag. Vielen Dank an alle!!!

19. Juni

Alppflege Gumen: Treffpunkt Billetschalter Bahnhof "Linthal Braunwaldbahn" um 8:50 (ja, sehr früh, aber später könnte es zu warm werden für uns ungewohnte Flachlandmenschen und wir wollen ja noch fliegen...).
Mit der Standseilbahn und der Gumenbahn geht’s zu unserem Einsatzort, wo wir bis 13 Uhr arbeiten wollen. Hr. Woker, der Direktor der Braunwaldbahnen offeriert uns einen Gratistransport und vom GKG gibt’s einen Lunch im Gumenrestaurant.

Gumen04

8 der insgesamt 12 fröhlichen Frondienstler auf dem Gumen. Hinten rechts der urchige Alpleiter Köbi Streiff sen. Hinten die Objekte unserer Begierde: die unzähligen Steine, ja zum Teil eigentliche Felsbrocken! Es war zwar trocken aber doch kein richtiges Flugwetter, weshalb wir nach dem Lunch noch weiter gearbeitet haben... Besten Dank für den Einsatz!

Gemeinsam
Fliegen...

Auf vielseitigen Wunsch führen wir dieses Jahr probeweise jeweils am ersten Samstag
der Monate April bis November ein gemeinsames Fliegen für brevetierte PilotInnen durch.
Die Organisation erfolgt durch ein erfahrenes Klubmitglied, welches bei
zweifelhaftem Wetter auch über die Durchführung entscheidet (einfach anrufen).
Treffpunkt: normalerweise jeweils um 10:00 an der Kaffebar der Autobahnraststätte
Glarnerland (Fahrtrichtung Zürich-Chur). Dort wird das Fluggebiet aufgrund des
aktuellen Wetters und der Neigungen der PilotInnen bestimmt. Anschliessend fahren
die Teilnehmer mit möglichst wenigen Fahrzeugen ins Fluggebiet.
Die Raststätte Glarnerland liegt ca. 500 m westlich des Bahnhofs Ziegelbrücke,
sodass auch einzelne SBB-Benützer teilnehmen können.

3. April 2004 Jürg Widmann, 055 / 280 33 59, 078 / 823 05 86: Wetterpech!
1. Mai 2004

Werner Jacober , 055 / 283 14 80: wiederum Wetterpech!!

5. Juni 2004 Thomas Baumann, 055 / 241 15 47, 078 / 604 45 04: nochmals Wetterpech!
3. Juli 2004 Jürg Widmann, 055 / 280 33 59, 078 / 823 05 86: Seebodenalp, z.T. Rigikulm überhöht!
7. Aug. 2004

Jürg Widmann : Rothenfluh, z.T. Grossen Mythen überhöhtGr._Mythen

4. Sept. '04 Edi Glaus, 055 / 615 27 24, 079 / 676 74 84: Gumen Braunwald, z.T. 1 h geflogen.Starten_oder_nicht
2. Okt. 2004 Thomas Schlegel, 079 / 633 87 14: Schon wieder Wetterpech!
6. Nov. 2004

Edi Glaus, 055 / 615 27 24, 079 / 676 74 84 und zum letzten mal Wetterpech!

Klubmeisterschaft
26. Juni

Gemeinsam mit der Märchler Delta- und Gleitschirmvereinigung am Hüsliberg.
Treffpunkt Märchler-Landeplatz in Rufi (auch Parkplatz).
Die gewerteteten 2 Flüge sind im Zeitfenster zwischen 10:30 und 16:30 absolviert worden.
Rangliste:1. Jürg Metzger, 2. Erich Briker, 3. Roger + Karin Bruhin (Doppelsitzer),
4. Paul Artho, 5. Gabi Jacober, 6. Christian Helbling, 7. Ursula Meier,
8. Marcel Deuber, 9. Alex Meier, 10. Thomas Schlegel, 11. Edi Glaus,
12. Markus Bachmann, 13. Fredi Meier, 14. Fredi Werfeli,
15. Thomas Güntensperger, 16. Werner Jacober, 17. Peter Hopp
18. Thomas Schellenberg, 19. Susanne Jutzi, 20. Dani Hofmann

15. August Der GKG ist in Leukerbad Schweizermeister geworden!
Herzliche Gratulation Michi Feldmann, René Hauser und Röbi Hefti!
CHVsLeukerbad1_044
Bild azoom.ch/m.scheel
Freitag, 3.12.04

Chlaushöck am Froni: Treff um 19:00 am Landeplatzparkplatz in Mollis. Wir fahren mit dem
Taxibus auf die Fronalp wo uns bei Bruno und Fränzi ein Raclette-Plausch erwartet.
Falls Schnee liegt schlitteln wir gegen Mitternacht ins Tal (sonst Taxibus).
Die Klubkasse übernimmt das Essen und beteiligt sich an den Taxikosten, sodass nur
10 Franken pro Person zu bezahlen sind (+ Getränke)!

Über 30 Mitglieder/Angehörige sind zum Raclette-Plausch erschienen. Schön ist es gewesen!

Berichte 2005

Programm 2005
Freitag, 7. Jan. Nachtskifahren im Atzmännig. Treffpunkt 19.15 Uhr an der Kasse. Nachtskifahren witterungsbedingt abgesagt und auf 4. Febr. vertagt.
Samstag, 22. Jan. Schlittelplausch am Ricken. Treffpunkt 18.00 Uhr Parkplatz Egg.
Freitag, 4. Febr. Nachtskifahren im Atzmännig. Treffpunkt 19.15 Uhr an der Kasse.
Sonntag, 6. Febr. Ski- und Snowboard Plauschtag in Elm. Auch Fliegen liegt drin! Treffpunkt 09.30 / 11:30 Uhr bei der Kasse. War super! Bis zu 2-stündige Thermikflüge!
Sonntag, 6. März Saison einfliegen am Gumen. Treffpunkt 10.15 Uhr bei der Kasse der Braunwaldbahn in Linthal: wetterbedingt abgesagt!
Samstag, 19. März
Hauptversammlung
Marco-klein

Unsere HV findet im Restaurant Hirschen , Schänis (an der Strasse nach Rufi) statt.
18.00 Uhr Essen (fakultativ), das Dessert wird vom Klub bezahlt.
20.00 Uhr HV-Beginn. 27 Klubmitglieder sind erschienen!

Marco Flury (Bild) ist anstelle des langjährigen INFO-Redaktors Thomas Baumann in den Vorstand gewählt worden!

Samstag, 2. April Gemeinsam Fliegen mit 8 Piloten nach Flims bei Föhn im Glarnerland. 15 bis 25 km/h Aufwind am Cassonsgrat. Ideal für Liebhaber des Rückwärtsstarts und von Touch and go.
16. + 17. April Flyestival Mollis wetterbedingt abgesagt
Samstag, 7. Mai Gemeinsam Fliegen mit Hanspeter Rüegg wetterbedingt abgesagt

Samstag, 14. Mai

FrondFroni05

Fronalp: Die hungrige Alppflegegruppe nach dem Einsatz, alles keine
Stubenhocker! Wetter, Stimmung und Essen: sehr gut, föhnbedingt
leider ohne Fliegen. Nochmals vielen Dank für den Einsatz!

Samstag, 4. Juni Gemeinsam Fliegen mit Edi Glaus wetterbedingt abgesagt
Samstag, 11. Juni
(Versch. 25. Juni)
Alppflege Gumen, Schteiufläse, anschliessend fliegen...
Samstag, 2. Juli Gemeinsam Fliegen mit Jürg wetterbedingt abgesagt.
Samstag, 6. Aug. Gemeinsam Fliegen mit Edi: wiederum nass!
Samstag, 3. Sept. Gemeinsam Fliegen mit Edi, bzw. Arno
Sonntag, 25. Sept

Klubplauschmeisterschaft (Zielwurf und Ziellandung) konnte bei
überraschend schönem Wetter am Froni durchgeführt werden.
Liste der fünf besten Ränge:
1. Werner Jacober
2. Paul Artho
3. Röbi Hefti                                        Herzliche Gratulation!
4. Jürg Widmann
5. Gabi Jacober und Susanne Jutzi

Samstag, 1. Okt. Gemeinsam Fliegen mit Jürg wetterbedingt abgesagt
Sonntag, 8. Okt.

Fliegen in Elm:   6 m/s Steigen wie im Frühling! Thermiktop 3000 m, >20 PilotInnen!

08.10. - 22.10. Klubferien in Oelüdeniz. Organisation: Gabi Jacober.
Samstag, 5. Nov. Gemeinsam Fliegen mit Marco wetterbedingt abgesagt
Samstag, 3. Dez. Chlaushöck auf der Fronalp. Diesmal hats ein super Fodue Chinoise gegeben. Die Beteiligung war ebenfalls rekordverdächtig!!!

Freitag, 30. Dez.

So schön war der vorgezogene
Silvesterflug '05!

Start auf der
Walau ob Amden.

Steigwerte Durschlegi
von 3.2 m/s!!!

Silvester2005